Trainer

Martin Pezzei (* 1973) hat 1990 mit Karate begonnen – zunächst in Mühlbach, dann in Brixen; nach mehreren Jahren „Pause“ hat er erneut in Brixen das Training aufgenommen, bevor er in Bruneck seinen Lehrer Stefano Del Nero kennen- und schätzen gelernt hat. Als Del Nero berufsbedingt seine Trainertätigkeit beim „Wadokan Karate Bruneck“ niederlegen musste, hat Roberto Bertolani (+… 2019) den Verein als Trainer übernommen und Martin Pezzei war als Hilfstrainer an seiner Seite. Diese Jahre mit Bertolani waren wichtig für die Entscheidung, im Jahre 2016 „Karate Mühlbach“ zu gründen.

Martin Pezzei hat als Athlet immer wieder durch die Teilnahme an nationalen und internationalen Turnieren aufhorchen lassen. Hinter jeder Medaille stecken viel Arbeit, Fleiß und Biss, die ihn auszeichnen und die er im Training auch von den AthletInnen verlangt.

Die Offenheit von anderen lernen zu können, die Teilnahme an unterschiedlichen Lehrgängen und verschiedene Fortbildungen waren und sind auf diesem Weg für ihn entscheidend.

Als Trainer zeichnet ihn vor allem eine Eigenschaft aus: Motivator.

Als Delegierter der FIK für die Region Trentino-Südtirol ist es ihm ein Anliegen, die Haltung und das Miteinander dieser Föderation zu fördern und durch das eigene Beispiel dazu beizutragen, dass diese „Karate-Familie“ mit ihrer speziellen und spezifischen Ausrichtung weiter wächst.

 

 

Silke Marcher (* 1980) aus Brixen hat in ihrer Kindheit und Jugend Eiskunstlauf, Ballett und Modern Dance trainiert. Diese erlernten koordinativen Fähigkeiten sind für ihr Karate, das sie seit 2005 praktiziert, ein großer Mehrwert.

Ihr Karate-Weg ist engstens mit „Karate Bressanone Wadoryu“ verbunden, wo sie 10 Jahre lang Karate trainiert und den Schwarzgurt errungen hat. In ihrer Zeit als Athletin hat Silke in der Föderation Libertas nationale und internationale Titel im Kumite errungen. Gleichzeitig war ihr stets die technische Fortbildung bei nationalen und internationalen Karate-Meistern und aktiven Athleten wichtig.

Als im Jahr 2016 „Karate Mühlbach“ gegründet wurde, hat sie sich entschieden, diese Sektion des Sportvereins Mühlbach durch ihr Wissen und Können zu unterstützen.

Seitdem hat sie viel Zeit und Energie in ihre Ausbildung gelegt: 2017 hat sie bei der Föderation FIK die erste, 2019 die zweite Trainerausbildung erfolgreich abgeschlossen. Was sie als Trainerin auszeichnet ist ihr Grundsatz, dass das Training den AthletInnen Freude bereiten soll. Zudem legt sie großen Wert auf technische Genauigkeit und zeichnet sich durch eine unendliche Geduld beim Erklären aus.

 

 

Mamdouh Agaybi (* 1981) hat im November 2022 die Trainer-Prüfung (allenatore) erfolgreich abgelegt. Beim Training zeichnet ihn eine Eigenschaft in besonderer Weise aus: Geduld! Seine Trainings werden geschätzt, seine ruhige und kompetente Art des Erklärens sind für die TeilnehmerInnen ein Gewinn.

Mamdouh hat seinen Karate-Do beim „Wadokan Karate Bruneck“ unter Stefano Del Nero, später unter Roberto Bertolani (+ 2019) begonnen. Als im Jahr 2016 Karate Mühlbach gegründet wurde, hat er sein Training in der Marktgemeinde fortgesetzt. 2018 hat Mamdouh die Prüfung für den I. Dan, zwei Jahre später jene für den II. Dan erfolgreich bestanden.

Karate ist für ihn – ausschließlich im positiven Sinn – wie eine „Droge“: „Durch das Training gelange ich in ein Wohlgefühl, die Probleme des Alltags verschwinden, sobald ich den Gi anziehe. Das Training mit Freunden, bei dem man sich gegenseitig unterstützt und gemeinsam wächst, ist genauso wertvoll wie die Wettkämpfe, bei denen man in diesen 2 Minuten zwar Gegner sein mag, anschließend aber wieder in Freundschaft gemeinsam weiterschreitet.“

 

 

 

VSS-Sportinstrukoren + Sound-Karate-Trainer

Das Trainerduo Martin Pezzei und Silke Marcher haben genauso wie Margit Zerle die VSS-Sportinstruktoren-Ausbildung abgeschlossen und beim DKV die Ausbildung für Sound-Karate besucht. Margit Zerle, derzeit Braungurt, hat noch nicht die Befähigung zur Trainerin, unterstützt durch ihre VSS- und DKV-Ausbildung aber wesentlich die Trainingseinheiten bei den Kindern und bei den Erwachsenen.

 

„Sport ist für mich pure Freude, pure Energie, pures Leben.“ Für Margit Zerle (* 1973), die 20 Jahre lang in der rhythmischen Sportgymnastik aktiv war, steht an erster Stelle, junge Menschen für Sport zu begeistern – ihnen Ansporn zu geben, Sport zu betreiben, dabei zu bleiben und sich selbst Ziele zu setzen. All das ohne Zwang, aber mit Freude und gesundem Ehrgeiz.

Die Ausbildung zur VSS-Sportinstruktorin hat ihr eine Fülle und Vielfalt an Möglichkeiten im Koordinations- und Krafttraining bei Kindern und Jugendlichen offenbart und aufgezeigt, was für ein effektives Training bei den Erwachsenen nötig ist. Die Ausbildung im Sound-Karate ermöglichte ihr darüber hinaus neue Zugänge und Vorgehensweisen, um technische Abläufe zu erlernen und zu festigen. „Trainieren heißt wachsen und Wachstum im Karate hört nie auf.“